Interview: Journalist Yücel in der Türkei in Haft

Der deutsch-türkische Journalist Deniz Yücel, Korrespondent bei der "WELT", sitzt seit Ende Februar in einem türkischen Gefängnis in Untersuchungshaft. Er ist einer von derzeit mehr als 150 Journalisten, deren Wirken dem autoritären Staatsapparat unter Präsident Erdoğan missfällt.

Dieser diskreditierte Yücel in Reden öffentlich als "Spion" und wirft ihm Terrorpropaganda in der Türkei vor - in dem Land neuerdings eine Chiffre für pluralistische Berichterstattung, die auch mit Blick auf das am 16. April stattfindende Referendum über eine Präsidialreform unerwünscht ist. 

 

Interview

 

Am Montag teilten die türkischen Behörden schließlich mit, die konsularische Betreuung Yücels zu ermöglichen. Damit darf der Journalist nun von deutschen Diplomaten in der Haft besucht werden.

Warum dies trotzdem noch nicht die Freilassung Yücels bedeutet und wie sich die Arbeit in einem Land, das laut "Reporter ohne Grenzen" Platz 151 von 180 auf der Rangliste der Pressefreiheit belegt, gestaltet, berichtet die deutsche Journalistin Luise Sammann im Gespräch aus Istanbul.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0